ohne dich

Zwei Worte, die so viel aussagen, die uns als verwaiste Eltern ein Leben lang begleiten. Zuerst ist das Leben schwarz, dunkel und unbegreiflich. ‚Wie soll es ohne dich weitergeben?‘ Um uns herum ist alles zusammengebrochen. Euer Sterben hat uns aus der Bahn geworfen. Man versucht zu funktionieren – oder auch nicht. Was geschehen ist, ist unbegreiflich. Wie finden wir wieder zurück ins Leben?
Doch mit der Zeit wird es langsam wieder grau und dann immer heller und farbiger. Man nimmt am Leben allmählich wieder teil. Und dennoch, wir erinnern uns an dich Tag für Tag. Wir wollen dich aus unseren Gedanken nie und nimmer verlieren. Das Herz tut so weh ohne dich. Was bleibt ist unsere Liebe, unsere Sehnsucht, endlose Traurigkeit, unvergessliche Momente und kostbare Erinnerungen. Es fällt uns schwer, akzeptieren zu müssen, dass du nicht wiederkommst.
Es kommen Fragen in uns auf: Wie wäre unser Leben noch mit dir? Was hättest du jetzt gemacht? Was hättest du beruflich erreicht? Hättest du Familie und Kinder? Wie wäre dein Leben verlaufen? Was wäre, wenn ….
Danke für die Zeit und die Jahre, die wir mit dir erlebt und verbracht haben. Das Leben ist nicht fair. Lebenslänglich ohne dich. (Rosemarie Vogt; Verwaiste Eltern Heilbronn e.V.)
Gottesdienst für verwaiste Eltern und Angehörige am 8. Dezember um 11.30 Uhr in der Evang. Stadtkirche Neckarsulm, Binswanger Str. 27