Der zweite Radlergottesdienst startete am Sonntag, den 25. Mai 2014 um 11 Uhr mit einleitenden Gedanken Pfarrer Staufferts sowie den Sicherheitshinweisen der Fahrradguides in der Christuskirche.

Nach einem Impuls in Form eines Gebetes, eines Gedankens oder Liedes konnten sich die Teilnehmer auf dem Weg zur nächsten Kirche austauschen und über die Bedeutung des Sonntages in unserer heutigen Gesellschaft nachdenken. 

Auf diese Weise besuchte die Gruppe etliche Kirchen auf der 32 Kilometer langen Tour entlang der vier Flüsse Sulm, Kocher, Jagst und Neckar in Richtung Norden. So konnten St. Michael in Binswangen, die Ev. Stadtkirche Neckarsulm, die Heilig-Geist-Kirche in Amorbach, die Dreifaltigkeitskapelle und die Christuskirche in Oedheim (mit kurzer Mittagsrast), die Hlg. Kreuzkapelle in Duttenberg mit erstaunlichen Wandmalereien aus dem 16. Jahrhundert, wo der örtliche Kirchenpfleger auf die besondere Geschichte der Mutterkirche der Dörfer der Krummen Ebene hinwies, besucht werden.

Die Radwanderung wurde über die Erlöserkirche in Jagstfeld und die Cornelienkirche in Wimpfen im Tal mit den bedeutenden Wandmalereien aus dem 15. Jahrhundert entlang des Neckars fortgesetzt und endete schließlich gegen 16 Uhr auf dem Neckarsulmer Marktplatz an der lang ersehnten Eisdiele.

Und hier noch ein paar Zahlen: Tages-Kilometer: 38,25 km, reine Fahrzeit: 2:45 Stunden, Durchschnitt: 13,83 km/h, Höhenmeter: 313 m


Hier weitere Bilder vom Radler-Gottesdienst 2014