Ansprache zur Konfirmation         
„Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang“, auch wir werden vieles aus unserem Konfirmandenjahr mitnehmen.  13 Gäste mit verschiedenen Berufen kamen zu uns und haben uns von ihrem Beruf erzählt.
    Andreas Tulke ist bei der Freiwilligen Feuerwehr und ist bei @fire , einem Katastrophenschutz. Mit @fire war er auch in Haiti, wo er sein Leben riskiert hat, um andere Leben zu retten.
    Margot Vohrer arbeitet im Hospiz. Ein sehr schwerer Beruf, da sie bei den Sterbenden ist, mit ihnen fühlt, für sie da ist und sie unterstützt.
    Ruth Maria Klöpping ist Heilprakterin. Mit ihren Klangschalen berührt sie Menschen, die Töne gehen durch den Körper und heilen ihn auf eine schöne Art.
    Albrecht Sautter ist Seelsorger im Gefängnis. Er verbringt Zeit mit Gefangenen, hört ihnen zu und hilft ihnen auf diese Weise. Auch wenn sie Menschen umgebracht haben, ist er für sie da.
    Christoph Hirsch ist in den letzten Jahren Pfarrer im Altenheim gewesen. Mit viel Mimik und Gestik und auf eine lustige Art hat er uns das Leben von alten Menschen mit Problemen, wie zum Beispiel Demenz, nahe gebracht.
    Ravinder Salooja ist ebenfalls Pfarrer. Er hat uns viel über Indien berichtet und über die schockierende Armut erzählt. Um uns die schwere Kinderarbeit für wenig Lohn zu zeigen, durften wir Papiertüten basteln.
    Marianne Hagenbach ist Sozialarbeiterin von der Diakonie. Jeder kann kostenlos zu ihr kommen und ihr alles erzählen, sie hat eine Schweigepflicht, somit darf sie keinem etwas darüber erzählen, sie ist eine Art Hüterin der Geheimnisse.
    Karl-Heinrich Lumpp ist Bildhauer und Maler. Er arbeitet mit Werke spiegeln Maria, Jesus und viele andere christliche Figuren wiederspiegeln. Die Bilder und Figuren sind schön verarbeitet und genau ausgearbeitet.
    Josip Juratovic ist Politiker. Er hat uns die Seite der Politiker gezeigt und unseren Horizont erweitert. So wissen wir jetzt nicht nur von unseren Eltern und den Medien über Politik Bescheid.
    Arnd Pohlmann ist Kirchenmusiker. Mit ihm haben wir viel Musik gemacht, wie getrommelt und gesungen. Zudem haben wir Texte übersetzt.
    Achim Weichert ist Jugendreferent. Er macht bei vielen Freizeiten und Veranstaltungen für Jugendliche, Kinder und Erwachsene mit. Auch für Gruppen  oder Einzelpersonen. Die Themen sind interessant und vielseitig.
    Claudia Hanak ist Lehrerin. Sie ist uns offen, freudig und nett mit der Aufforderung „Leben wie ein Adler“ entgegengekommen. Mit dem Vergleich Adler und Huhn hat sie uns ermutigt frei zu leben.
    Marlene Weiß ist Ärztin im Gesundbrunnen in der Abteilung Krebs. Sie hat uns vieles über die entsetzliche Krankheit erzählt, wie man es der betreffenden Person sagt und sie tröstet und wie viele darauf reagieren.   
    Auch unser Pfarrer Jürgen Stauffert hat mit uns viel Zeit verbracht und natürlich hat er all diese Treffen und Aktionen arrangiert. Und er hat einen tollen, spannenden und anderen Konfirmandenunterricht gemacht.
    Tolle Aktionen waren zum Beispiel das Paddeln, das großen Spaß gemacht hat und sehr schön war. Außerdem war das Fußballturnier, der sogenannte „Konficup“, eine tolle Erfahrung und hat ebenfalls Spaß gemacht, auch wenn wir nicht so erfolgreich waren, wie die Konfirmandengruppe letzen Jahres.
    Und zu guter Letzt natürlich unsere Konfifreizeit, die im Kloster Triefenstein stattgefunden hat. Eine große Klosteranlage mit 11 Brüdern, die uns freundlich aufgenommen hat. Bruder Jens und der  FSJler Christopher haben uns an diesem Wochenende mit einem großartigen Programm geführt, so, dass keiner so recht wieder gehen wollte. Wir haben viele Aufgaben mit Ruhe und Stille zugebracht und eine Nachtwanderung, bei welcher man viel Mut und Vertrauen gebraucht hat und sich aneignen konnte, gemacht.
    Kann man da nicht stolz sagen:
        „Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang“ ?