Christen in China

Pfr. Dieter Steiner, Pfarrerin Tu Liping, Organistin Wu Ling, Pfarrer Jürgen Stauffert

Viele deutsche Firmen sind in China tätig. Angestellte und Arbeiter verbringen dort einen Teil ihres Lebens, lernen Land und Leute kennen, manchmal auch lieben. Chinesen kommen nach Deutschland, um hier zu studieren und zu arbeiten. In all diesen Begegnungen spielt Kultur und Religion bewusst und unbewusst eine Rolle.

Auf welche Kulturen und Werte treffen deutsche Firmen und ihre Mitarbeiter, wenn sie dort tätig sind? Was bringen sie ein, wenn Beziehungen geknüpft werden? Was verändert sich bei uns, wirtschaftlich, kulturell und auch in religiöser Hinsicht durch die Kontakte in und mit China?

Das Interesse für Religion wachse in China wohl immer stärker; wohlhabendere Menschen suchen dort wohl zunehmend nun auch nach geistigen Werten. China ist nicht nur Vielvölker- sondern auch Vielreligionenstaat ( Buddhismus, Daoismus, Islam, Christentum... ). Die Regierung unterstützt den Bau von Tempeln und Kirchen, wenn sich die Mitglieder verpflichten, sozial und diakonisch zum Wohle der Gesellschaft zu wirken, so höre ich es.

Diese Überlegungen waren und sind Motivation für den China-Tag.  

Vielleicht können wir mit der Veranstaltung im Rahmen des Landesmissionstages zum gegenseitigen Verständnis und Frieden beitragen. (Pfr. J.Stauffert im Mai 2012)